Für die Zukunft gut gedämmt.

Energieeinsparen

Planen Sie eine Sanierung, so gilt der folgende Grundsatz:

Am Anfang sollte die Energieberatung für Ihr Gebäude stehen. Sie zeigt Ihnen, wo die größten Energieverluste am Gebäude auftreten. Übrigens wird die Energieberatung über das Programm „Vor-Ort-Beratung“ mit Zuschüssen gefördert. Eine einfach Überprüfung Ihres Gebäudes geht mit unserem Modernisierungsratgeber.

>> Modernisierungsratgeber starten

 

1. Energieverluste vermeiden

Zuerst sollten Sie die Wärmeverluste der Gebäudehülle soweit wie möglich reduzieren. Denn die Heizung muss die Wärme erzeugen, die über die Gebäudehülle verloren geht. Wärmedämmung ist also der erste Schritt bei Sanierung. Wärmedämmung hat jedoch noch weitere Vorteile. Sie sorgt für ein Wohlfühlklima im Winter gegen Kälte und im Sommer gegen Hitze. Zudem bietet Glaswolle zuverlässigen Schutz vor Lärm und Brand. Dämmstoffe sind außerdem sehr langlebig und benötigen keine jährliche Wartung.

Es spricht folglich alles dafür, Energie zu sparen anstatt zu verheizen.

Wie das am Besten geht, zeigt unsere Broschüre URSA EnEV kompakt   >> als Flash   >> als PDF

 

2. Heizungstechnik

Also zuerst Ursache beheben und danach eine effiziente Heizungstechnik einsetzen. Eine gute Wärmedämmung wirkt sich auch auf die Heizung aus. Der Heizkessel fällt kleiner aus, damit sinken die Kosten. Weiterhin wird die Effizienz der Heizung gesteigert, da weniger Wärme erzeugt werden muss. Werden Maßnahmen am Gebäude durchgeführt, empfiehlt es sich, die Einstellung der Heizungsanlage zu überprüfen und neu abzugleichen. Erst das verringert Ihre Heizkosten um bis zu 80%. Dieser Grundsatz gilt auch für die Nutzung von Erneuerbaren Energien z.B. über Solaranlagen oder Wärmepumpen.

Nur mit einer wärmegedämmten Gebäudehülle wird der Einsatz von Erneuerbaren Energien wirtschaftlich.

 

3. Empfehlung

Es folgt die Planung der Sanierungsmaßnahmen und deren Prüfung auf Förderfähigkeit. Eine einfach Übersicht über Förderprogramme bekommen Sie mit unserer Fördermittelauskunft..

>> Fördermittelauskunft starten

 

Danach kann es an die Umsetzung der Energie sparenden Maßnahmen gehen - Wärmeverluste mit Wärmedämmung reduzieren, dann effiziente oder erneuerbare Anlagentechnik einsetzen. Nachdem Sie Ihr Gebäude energetisch modernisiert haben, lassen Sie den Energieausweis erstellen.

 

Jetzt ist alles im grünen Bereich.